International

Anlässlich des 9.Mai, dem Tag des Sieges der Sowjetunion über das faschistische Deutschland 1945, fanden zahlreiche Paraden, Umzüge, Gedenkfeiern und Veranstaltungen statt. Dies geschah nicht nur in Moskau, Leningrad, Stalingrad und vielen weiteren russischen Städten, sondern auch in Berlin (Treptower Park), Dresden, Athen, Kiew, Donezk, Peking ...
 
Halten wir die Erinnerung an die Geschehnisse des faschistischen Raubkrieges wach - Kein Vergeben, kein Vergessen!
Ewig Dank der Roten Armee für die Befreiung Europas vom Faschismus!

Herausragendes Beispiel war ein Landwirt in den Niederlanden der seinen Hänger mit der Aufschrift "Russland stoppte Hitler, nicht Amerika. 2,6 Millionen Russen starben." an einer Landstraße aufstellte. Das Bild haben wir von dieser Seite übernommen.

 

Weiterlesen: Paraden am 9. Mai 2017 - Tag des Sieges

 
Inzwischen liegt das Massaker von Odessa drei Jahre zurück. Drei Jahre, in denen sich Europa spaltete in einen Teil, der davon weiß, und einen Teil, dem es bis heute verschwiegen wird.
Am 2.Mai 2014 gab es noch keinen Krieg in der Ukraine, aber der 2.Mai ist der Tag, an dem ein Bruch stattfand, der weit über die Ukraine hinausreicht.
 

Weiterlesen: Das schändliche Schweigen

Die Situation in Venezuela ist im Laufe des April eskaliert. Rechte und z.T. auch faschistische Gruppen der Opposition versuchten in den letzten Tagen und Wochen gezielt, durch das Herbeiführen von Chaos, durch Gewalt, Mord und Totschlag eine unhaltbare Situation herbeizuführen. Es geht um nichts weniger als den erneuten Versuch, die Regierung Maduro aus dem Amt zu entfernen, sei es durch chaotische Zustände, durch offenen Putsch oder durch eine Intervention von außen.
Diese Entwicklung ist - wie auch in Syrien - orchestriert, es werden Fäden gezogen. An erster Stelle sind die USA und die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) zu nennen, die ihre Absichten eines Regime Change offen wie verdeckt durchzusetzen versuchen.
Hierzu einige Artikel der letzten Tage; machen wir die Entwicklung bekannt!
 
Venezolanische Regierung: Was wirklich in Venezuela geschieht

 

Danke an Genossen Emko für
Einleitung und Linksammlung

t

Tschubajs: Wir gehen andere Wege…

Die Sowjetunion war das erste sozialistische Land in der Weltgeschichte. Mit der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution 1917 waren dort die Voraussetzungen geschaffen worden für den Aufbau einer neuen, einer gerechten Gesellschaftsordnung. Ganz im Sinne von Karl Marx und Friedrich Engels wurde unter Führung der kommunistischen Partei der Bolschewiki mit W.I. Lenin und später J.W. Stalin an der Spitze der Aufbau des Sozialismus erfolgreich verwirklicht. Die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen wurde ein für allemal beseitigt, und es entstand eine neue Moral – eine Moral der gegenseitigen Hilfe und kameradschaftlichen Unterstützung. Es war auch klar, daß der Kapitalismus nicht freiwillig von der Weltbühne abtreten würde. Immer wieder hatten daher die Menschen in den sozialistischen Ländern heftige Kämpfe zu bestreiten, um die äußeren und inneren Feinde des Sozialismus in ihre Schranken zu weisen. Stets standen die Kommunisten an der Spitze dieser Kämpfe. Der heroische Sieg der Sowjetunion über den deutschen Faschismus war schließlich ein schlagender Beweis für die Überlegenheit des Sozialismus im Weltmaßstab. Dieser historische Sieg unter der weisen Führung des Genossen Stalin hat gezeigt, daß dem Sozialismus die Zukunft gehört. Kein Wunder also, wenn den Imperialisten nicht nur die Sowjetunion und die anderen sozialistischen Länder, sondern vor allem aber der Genosse Stalin ein Dorn im Auge waren. Der Antistalinismus ist ein Verbrechen!

Der „Antistalinismus“ ist nichts anderes
als eine verdeckte Rehabilitierung des Faschismus

Sergej Tschernjachowski

Der letzte Skandal um die hysterische Erklärung Gosmans [1], der einen großen Teil der Geschichte der Sowjetunion für verbrecherisch erklärte, ist im Grunde doch ganz nützlich. Auch wenn es nur darum ginge, zu zeigen, daß das Objekt der Angriffe und des Hasses von Menschen mit einer solchen politischen Orientierung nicht das politische System der Sowjetunion ist, das unter der Führung Stalins stand, sondern das Land selbst.

Weiterlesen: Der Antistalinismus ist ein Verbrechen!