Erklärung der RKAP-KPdSU, übersetzt von der KI.

Der bekannteste Kommandeur der Volkswehr im Donbass, Alexey Mozgovoi, wurde ermordet. Die Menschen spekulieren über verschiedene Versionen, wer diesen Mord begangen hat. Politiker, Journalisten und Laien brüten über verschiedene Varianten und brechen sich den Kopf. Wir wissen aber ganz genau: Alexey Mozgovoi wurde von Anhängern des Kapitalismus ermordet, der ausbeuterischen Ordnung.

 

Der Genosse Mozgovoi war nicht nur einfach ein Kommandeur, ein Donbass-Patriot und ein erfolgreicher Heerführer. Er stand dem werktätigen Volk am nahesten, er war im Vergleich zu den anderen richtig rot. In seiner Brigade kämpfen die kommunistischen Einheiten, dort kann man rote Fahnen sehen und den Slogan "Tod den faschistischen Okkupanten!". Er hat die Möglichkeit geschaffen, das internationale antifaschistische Forum zu organisieren, obwohl die Regierung der Lugansk-Republik das verboten hat. Bei Eröffnung dieses Forums sagte er, dass die Regierung der VRL ihm dieses Forum unter Drohung mit dem Tode verboten habe. Alle seine Reden und Äußerungen bezeugen, dass er nicht zulassen will, dass die Kreaturen der Großbourgeoisie im Donbass regieren.

 

Er wollte nicht die schäbigen Konditionen des "Waffenstillstandes" dulden, die die Kiew-Faschisten, ihre amerikanischen Führer und Kreml-Oligarchen für die Republiken ausmachten. Er war in seinem Geiste ein spontaner Kommunist. Im Volksmund nennt man solche Menschen "Kommunist ohne Partei". Er war nicht so bewandert in der marxistischen Theorie, war aber ein Teil des Arbeitervolkes. Genau über ihn und seinesgleichen sagte Putin leicht verärgert: die Ukrainische Armee schämt sich, dass sie von Bergleuten und Traktoristen geschlagen wird. Mozgovoi war der Feind aller Kräfte, die sich gegen das werktätige Volk richten, egal, in welches Gewand sie sich kleiden. Er organisierte TV-Treffen, wo er sich an die Soldaten der ukrainischen Armee richtete und sie aufrief, die Waffen gegen die Oligarchen zu wenden und zusammen gegen Kiew zu kämpfen, für die Macht des Volkes; das Volk brauchte ihn. Und deswegen wurde er gehasst von den Kapitalismus-Befürwortern aller Seiten. Er störte alle, weil er keine gehorsame Waffe war, er störte die Kiew-Junta, sowie auch die neue Bourgeoisie im Donbass, er störte sowohl die Puppenspieler im Kreml, als auch die in den westlichen Hauptstädten.

 

Die Masken sind gefallen. Ein offener verräterischer Schlag in den Rücken des antifaschistischen Widerstands wurde dem Donbass-Volk zugefügt. Aber das Volk ist nicht mehr blind, er sieht jetzt, was jene in Wirklichkeit sind, die versuchen es durch nationalistische oder patriotische Rhetorik auszunutzen.

 

"Sie" müssen wissen: wir, die Kommunisten, wir das Arbeitervolk, vergessen nichts und verzeihen nicht. Kein Feind des Volkes wird verschont und jeder von ihnen wird die Quittung erhalten für den Tod und das Leiden der Menschen.

Der Kampf gegen den Faschismus und seine Ursache, die im Kapitalismus liegt, geht weiter!

 

Sekretariat des ZK der Russischen Kommunistischen Arbeiterpartei (RKAP-KPdSU).

 

Russischer Originaltext:

http://rkrp-rpk.ru/content/view/12914/1/