Ramallah (IRIB News) - Das israelische Regime hat seit über 3 Wochen durch das Abstellen des Trinkwassers in verschiedenen palästinensischen Regionen im Süden des Westjordanlandes, die Palästinenser mit ernsthafter Trinkwasserknappheit konfrontiert, berichtete der Fernsehsender al-Arabiya.
Diesem Bericht zufolge haben die israelischen Verantwortlichen ein Großteil des Wassers in dieser Region in die Siedlung Gusch Etzion geleitet. Das Abstellen des Trinkwassers der Palästinenser und dessen Umleitung zu den israelischen Siedlungen diene der Vertreibung der Palästinenser, so die Bewohner dieser Region.
Vor Kurzem haben israelische Siedler auch die Dorfmoschee in der Nähe der israelischen Siedlung Gusch Etzion in Brand gesteckt. Abgesehen davon überfallen die Siedler jeden Tag die Olivenhaine sowie das Hab und Gut der palästinensischen Bewohner dieses Dorfes und fügen ihnen Schäden zu.