Die Syrisch-Arabische Armee hat mit russischer Unterstützung Aleppo zurückerobert, so wurde am Montag Abend berichtet. Viele der noch in Terroristen-Hand verbliebenen und fast menschenleeren Stadtviertel wurden gestürmt. In die letzten Enklaven der Terroristen wurden „nach einer Übereinkunft, die übrigen Kämpfer und ihre Familien zu evakuieren“[1], Busse geschickt. In den umliegenden Teilen Aleppos wurden die SAA, Russland, ihre Verbündeten und der Sieg über die Terroristen gefeiert.[2]
 
Es gab am heutigen Mittwoch aber doch einen Rückschlag, denn offenbar war die Übereinkunft vonseiten der Terroristen eine Täuschung, um sich eine Atempause zu verschaffen:
 
„Die gestern Nacht in das Terroristengebiet zum Zweck der Evakuierung eingefahrenen grünen Busse haben die Terroristen leer zurückgeschickt. Freunde von Al Kaida in der sogenannten ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ versuchen unterdessen mit massenhaft Fake News von erfundenen Gräueltaten der syrischen Armee in Aleppo Stimmung für die Terroristen zu machen, […].“[3]
 
"Massenhaft Fake News"? Gemeint ist massenhaft imperialistische Propaganda, die fast ausnahmslos ungeprüft das übernimmt, was die Terroristen selbst und ihre Freunde vor Ort „liefern“. So stellte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, fest:

„Alle Videos und Bilder, die angebliche russische Bombardierungen, Exekutionen und ähnliches zeigen, und auf die sich hochrangige westliche Politiker berufen, sind Inszenierungen, die von darauf spezialisierten Filmteams der Terrorkämpfer produziert wurden."[4]; und:
„Alle Aussagen von hohen westlichen Tribünen unter Verweis auf 'Statements der Aktivisten' sowie auch 'Filme' über angeblich 'russische Bombardements', 'Beschüsse' und andere Inszenierungen wurden von speziellen Terroristen-Drehgruppen gemacht“, so Konaschenkow, und weiter:
„Warum einige Medien sie sehr gerne und ohne jede Überprüfung genommen haben, bleibt eine Frage an sie. Unser Rat ist: der Terroristenpropaganda nicht glauben“, […]. Es wurde betont, dass es in Ost-Aleppo keine ‚Opposition‘, ‚örtlichen Räte’, ‚weißen Helme’ und Assoziationen der ‚Ärzte und Rechtsschützer’ gab.[5]

Gibt es Beispiele für die Anschuldigungen Konaschenkows? Die „ZEIT“ weiß zu desinformieren:
 
„[…] die angreifenden Assad-Truppen gehen mit äußerster Brutalität vor, durchkämmen systematisch die eroberten Viertel. Nach Angaben des UN-Hochkommissars für Menschenrechte haben sie in den vergangenen 48 Stunden bereits mindestens 82 Menschen exekutiert, darunter auch Frauen und Kinder. Aktivisten vor Ort sprechen sogar von 180 bis 200 Hingerichteten.“[6]
 
 
Es ist eine platte Lüge, die die „ZEIT“ verbreitet. Tatsächlich spricht die genannte Quelle von Ermordeten, ist sich aber letztlich nicht sicher, ob diese Angaben stimmen:
 
„Insgesamt erhielten wir bis gestern Abend Bericht darüber, dass Pro-Regierungs-Kräfte mindestens 82 Zivilisten (darunter 11 Frauen und 13 Kinder) in vier verschiedenen Stadtteilen getötet hätten.  […]
Wir hoffen zutiefst, dass diese Berichte falsch oder übertrieben sind, weil die Situation extrem in Bewegung ist und es sehr schwierig ist, Berichte zu überprüfen. Jedoch wurden sie von mehreren zuverlässigen Quellen bestätigt.“[7]
 
Doch wer die „glaubwürdigen Quellen“ sind, dazu haben wir oben bereits etwas gelesen.
Gleichfalls genannt seien hier im O-Ton Ausschnitte von Radio-Meldungen von „WDR aktuell“, übernommen von „propagandaschau.wordpress“. Link: https://soundcloud.com/user-940419847/wdr-aktuell-13-122016-aleppo . Die Seite kommentiert dazu:
 
„Die rotzfreche Behauptung der ARD, ‚Assad-Truppen‘ – schon diese Bezeichnung ist eine regelmäßig benutzte, propagandistische Personalisierung – würde Zivilisten hinrichten, entbehrt nicht nur jeder rationalen Grundlage, sie beruht auch auf keinerlei Fakten und Beweisen. Es handelt sich um klassische Desinformation und Kriegspropaganda oder kurz ‚FakeNews‘ mit dem einzigen Ziel, die syrische Regierung zu dämonisieren und westliche Unterstützung für islamisische Terroristen in den vergangenen fünf Jahren und für die Zukunft zu rechtfertigen.“[8]
 
Und in einem Blog heißt es:
 
„ […] kein Verbrechen, und sei es noch so grausam, wird den Tätern angelastet, automatisch und mit Routine werden die Verbrechen der Regierung, den Syrienverteidigern, untergeschoben, und das tausendfach. […] Hier eines der Videos, man sieht eindeutig, dass Terroristen darunter sind, die die Kinder und Frauen ‚beerdigen‘. Sie haben sie auch umgebracht. Weit und breit keine Armee in Sicht, es handelt sich um ein Gebiet welches noch von Terroristen gehalten wird. Die Armee geht nicht hin und befreit einen Stadtteil, bringt dabei Zivilisten um und verzieht sich dann wieder. Die Armee sichert die befreiten Gebiete, sie werden entmint, meist durch russische Spezialisten, und für die Rückkehrer soweit es geht wieder bewohnbar gemacht. Und da wollen die Terroristen tote Zivilisten eingesammelt haben?“[9]
 
Festzustellen ist: „Fake News“ – die gefälschten Nachrichten, die von den Terroristen und ihren Helfern produziert und vor allem von dem Einmannbetrieb "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" verbreitet werden, stellen Wahrheiten auf den Kopf. Schlimmer: Sie werden fast durchgängig unhinterfragt von „westlichen“ Medien und Politikern für propagandistische Angriffe auf Syrien, die syrische Armee, den Präsidenten Assad und Russland benutzt; selbst die UN „macht mit“.
 
Natürlich stellt sich die Frage des Warum. Die Gräuelpropaganda gegen Syrien und Russland, die unhinterfragte Übernahme von durch Terroristen produzierte Falschmeldungen hat noch immer das Ziel, v.a. die syrische Regierung zu diffamieren und letztlich zu stürzen. Denn natürlich gewinnt Präsident Assad durch den Sieg in Aleppo an Stärke. Das muss auch das „HANDELSBLATT“ in einem Atemzug mit der üblichen Assad-Diffamierung zugeben:
 
„Der bevorstehende Triumph der Regierungstruppen in Aleppo ist ein entscheidender Augenblick im syrischen Bürgerkrieg. Mit seiner erbarmungslosen Kriegführung hat Präsident Baschar al-Assad fast alle großen Städte des Landes unter seine Kontrolle gebracht und seinen Machtanspruch gefestigt. Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat dürfte jetzt kaum noch ein Weg an ihm vorbeiführen.“[10]
 
Propaganda, Falschmeldungen, Russophobie… Fragen wir uns doch einmal: Was passiert da eigentlich soeben in aller Öffentlichkeit - gewollt, geplant und abgestimmt durch "westliche" Regierungen in trauter Einigkeit mit filmenden Terroristen und dem Einmannbetrieb "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte"? Was tun USA, GB, BRD und andere, auch unter skrupelloser Ausnutzung des UN-Sicherheitsrates?
 
Natürlich geht es einerseits nach wie vor darum, den syrischen Staat mit seinem Präsidenten zu schwächen. Seit Beginn des von ihm initiierten Krieges gegen Syrien ist es das Ziel des Imperialismus, durch einen weiteren konstruierten Aufstand von außen einen Regime Change herbeizuführen. Dahinter stecken ökonomisch-strategische Interessen; den USA und engen Verbündeten, aber auch regionalen Mächten wie Katar geht es um den Zugriff auf regionale Ressourcen und Handelswege. Russland ist dabei nicht nur der auf Seiten Syriens stehende Gegner im dortigen Konflikt, sondern als ein Hauptland der sog. „Strategischen Ellipse“ gleichfalls Ziel des Angriffs.
 
 
Andererseits werden die Konsumenten der Mainstream-Medien imperialistischer Hauptländer in der Berichterstattung zum Konflikt belogen und betrogen. Natürlich wissen „westliche“ Politiker wie Meinungs-Macher, welcher Art die verbreiteten Meldungen sind. Sie belügen uns wissentlich – also so, wie sie es immer taten. In den letzten Tagen kommen aber in dieser Schärfe so noch nicht dagewesene Drohungen gegenüber kritischer Berichterstattung neu hinzu, die letztlich darauf abzielen, Kritik zu kriminalisieren. (Dazu später mehr.)
 
Was tun? Kämpfen wir organisiert, laut und lästig gegen die Hetze!
 
 

Noch ein paar Fotos: (Anhang)