Russland

Anlässlich des 9.Mai, dem Tag des Sieges der Sowjetunion über das faschistische Deutschland 1945, fanden zahlreiche Paraden, Umzüge, Gedenkfeiern und Veranstaltungen statt. Dies geschah nicht nur in Moskau, Leningrad, Stalingrad und vielen weiteren russischen Städten, sondern auch in Berlin (Treptower Park), Dresden, Athen, Kiew, Donezk, Peking ...
 
Halten wir die Erinnerung an die Geschehnisse des faschistischen Raubkrieges wach - Kein Vergeben, kein Vergessen!
Ewig Dank der Roten Armee für die Befreiung Europas vom Faschismus!

Herausragendes Beispiel war ein Landwirt in den Niederlanden der seinen Hänger mit der Aufschrift "Russland stoppte Hitler, nicht Amerika. 2,6 Millionen Russen starben." an einer Landstraße aufstellte. Das Bild haben wir von dieser Seite übernommen.

 

Weiterlesen: Paraden am 9. Mai 2017 - Tag des Sieges

Zum ersten Mal seit der Vernichtung der Sowjetunion konnte am 1. Mai die Demonstration auf dem Roten Platz in Moskau stattfinden. Noch vor einem Jahr wurden die Demonstranten dort von den Söldnern der russischen Bourgeoisie niedergeknüppelt.

Die Gewerkschaften meldeten dort, wie jedes Jahr, ihre Demonstration an. Dieses Mal allerdings wurde die Demonstration sehr schnell von russischen Nationalisten übernommen und für die russische Bourgeoisie instrumentalisiert.

Insgesamt waren 2,5 Millionen Menschen in Russland auf den Straßen. Die RKAP-KPdSU zeigte auf vielen Kundgebungen die wahren Hintergründe in der Ukraine auf.

KI