Demonstrationen im Gazastreifen und Westjordanland am Tag des BodensAl-Quds (IRIB/zeit.de) - Zehntausende Palästinenser und Unterstützer aus dem Ausland haben am Sonntag, dem Tag des Bodens, gegen die israelische Siedlungspolitik in Al-Quds (Jerusalem), im Westjordanland und Gazastreifen demonstriert.

Die Demonstranten trugen palästinensische Flaggen und verurteilten die Besatzung palästinensischer Gebiete durch Israel.

Zusammenstöße zwischen den Demonstranten und den Militärkräften des israelisch-zionistischen Regimes wurden aus Al Khalil, Bethlehem, Al-Quds und vom Kontrollpunkt Kalandia nördlich von Al-Quds gemeldet.

Palästinensische Jugendliche warfen Steine und versuchten, Kontrollpunkte im Norden und Süden Jerusalems zu durchbrechen. Die israelischen Militärkräfte setzten Gummigeschosse, Tränengas und Blendgranaten ein, um die Demonstranten zu zerstreuen. Dabei wurden nach Angaben aus Palästinenserkreisen mindestens 100 Menschen verletzt.

Bereits am Samstag gingen israelische Kräfte mit Gewalt gegen eine Demonstration im besetzten Ostteil von Al Quds (Jerusalem) vor. Mehrere Demonstranten, darunter zwei Journalisten der Nachrichtenagenturen AFP und Reuters, wurden dabei verletzt.
Der AFP-Fotojournalist erlitt Verletzungen am Kopf und mußte im Krankenhaus behandelt werden.

Das israelische Regime hatte die Sicherheitsvorkehrungen erhöht, nachdem Aktivisten zu einem Globalen Marsch nach Al-Quds aufgerufen hatten.

Im Gazastreifen erschossen israelische Soldaten nach palästinensischen Angaben einen Jugendlichen, der mit anderem am symbolischen Marsch auf Al-Quds teilnahm. Dieser hat sich dem stark gesicherten Kontrollpunkt Eretz genähert.

Bei Protesten gegen die Enteignung palästinensischer Ländereien kamen 1976 sechs Demonstranten durch israelische Kräfte ums Leben. Alljährlich gedenken die Palästinenser mit dem "Tag des Landes" dieser Ereignisse.

Auch im Libanon und in Jordanien versammelten sich Zehntausende Palästinenser an den Grenzen zum besetzten Palästina. Dort verliefen die Kundgebungen unter strengen Sicherheitsvorkehrungen und blieben friedlich. Insgesamt hätten sich mehr als 100.000 Menschen an den Protesten beteiligt, teilte ein Komitee zur Vorbereitung des GMJ (Globalen Marsches nach Jerusalem) im deutschsprachigen Raum mit.


(Quelle: http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/257526-demonstrationen-im-gazastreifen-und-westjordanland-am-tag-des-bodens)